Startseite Geschichte Karneval 1945 - 1975

Karneval 1945 - 1975

Der Brotdorfer Karneval in den Jahren von 1945 bis 1975.

Karneval 1945 - 1968

Nach dem Zweiten Weltkrieg haben der „Turn- und Sportverein Brotdorf 1905 e. V.“ und der „Bauernverein Brotdorf e. V.“ gemeinsam mit dem „Musikverein Loreley Brotdorf e. V.“ die Fastnacht wiederbelebt. Närrischer Höhepunkt wurden der „Bauern-Kostümball“ und auch die „Beerdigung der Fastnacht“ durch den „Männergesangverein „Concordia 1884 e. V.“.

Anfang der 60er-Jahre fanden sich im Umfeld der früheren Gastwirtschaft „Zum Hauptmann“ einige gesellige und trinkfeste junge Leute im „Stoppen-Club“ zusammen, die der Fastnacht so sehr zugetan waren, dass sie wieder Fastnachtsumzüge zum Laufen brachten. Die Fastnacht wurde neu organisiert.

Siehe auch Prinzenpaare seit 1946.

Karneval 1969 - 1975

Im März 1969 kam es zur Gründung eines „Karnevalverein Brotdorf“ unter dem Vorsitzenden Wolfgang Pöhnert. Im Jahre 1970 entwickelte sich dieser Verein auf Initiative des damaligen Bürgermeisters, Paul Johannes, nach dem Motto „Alle unter einen Hut“ weiter zum „Karnevals-Comitee“ mit dem Bauunternehmer Erich Diwo als Präsidenten. So war durch Zusammenschluss der Fastnachtsfreunde aus dem Bauernverein, dem Landfrauenverein, dem Stoppen-Club und anderen Brotdorfer Vereinen die eigentliche Vorgesellschaft des BCV entstanden.

In der Session 1970/71 regierten Manfred I. (Langenfeld) und Margret I. (Hundeshagen) als erstes Comitee-Prinzenpaar, ein Damen-Elferrat tagte auf der Bühne, und Tanzgarden haben ihre Beine geschwungen. Der Fette Donnerstag wurde als Termin für die Gala-Kappensitzung festgelegt; die Umzüge am Fastnachtsonntag zeigten sich von Jahr zu Jahr größer und prächtiger.